Diese Blondine erklärt Männern den Puff

Berlin - Sexy Julia erklärt den Usern im Internet die Welt. Das Video, in dem die Klischeeblondine über die Vorgänge im Puff spricht, wurde zum Millionenhit. Hier sehen Sie den Clip:

Mit ihrem Piercing, den pinken und schwarzen Strähnen in den wasserstoffblonden Haaren und ihren großen Brüsten sieht die Blondine dem verstorbenen Erotikstar Sexy Cora zum Verwechseln ähnlich. Und sie nennt sich auch ganz ähnlich: Sexy Julia. Auf YouTube mutiert die Vorzeigeblondine mit schlüpfrigen Erklärfilmchen zum Hit.

Schon mehr als zweieinhalb Millionen User haben sich ihr Video "So ist es im Puff?" angesehen. Darin erklärt Sexy Julia mit quäkig-quietschiger Stimme, was im Bordell passiert ("Leute, wart Ihr schon mal im Puff gewesen?"). Freilich weiß sie das nicht aus eigener Erfahrung, sondern lediglich vom Hörensagen ("Isch hab gestern nämlich mit einem Typen telefoniert ..."). Und das gibt sie nun an unzählige deutsche Männer weiter ...

Sexy Julia hat Folgendes herausgefunden: Für 50 Euro Eintritt könne man sich dort "ein Weib aussuchen. In jedem Zimmer ist halt eine Frau. Die ist halt unterschiedlich angezogen. Manche sind halt in Dessous angezogen, andere sind halt ganz normal angezogen. Es gibt halt ganz unterschiedliche."

50 Euro ist laut ihres Wissens der Minimumpreis für eine halbe Stunde Oralverkehr. Oral, "nicht Aral", stellt sie klar, "ich verwechsle das ständig mit der Tankstelle." Ein Kondom sei dabei Pflicht, Küssen verboten. Soweit ihre neuen Erkenntnisse.

Sexy Julias Urteil: Jede halbe Stunde ein anderer? "Ich finde das ein bisschen ekelhaft." Und: "Ich möchte nicht gern zahlen müssen, um Sex zu bekommen." Deswegen will sie mit ihrem Aufklärer auch gar nichts mehr zu tun haben ...

tz

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Sexy

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Der Kommentarserver ist derzeit nicht erreichbar.

Live: Top-Artikel unserer Leser